Auf der Mitgliederversammlung am 15.05.2018 wurde der Zusammenschluß der UWG: Wattenscheid und den Freien Bürgern Bochum besiegelt. Unter dem neuen Namen „UWG Freie Bürger“ und mit neuem Logo wollen wir gemeinsam kommunalpolitische Verantwortung in Bochum und Wattenscheid übernehmen. Wir verpflichten uns zum Wohl unserer Stadt und ihrer Einwohner – nach dem Grundsatz: „Klarheit, Wahrheit, Offenheit.“

Der neu gewählte Vorstand (von links nach rechts): Dschamilja Heider (Beisitzerin), Jens Lücking (Beisitzer), Tim Pohlmann (Vorsitzender), Hans-Friedel Donschen (Schatzmeister), Hans-Josef Winkler (Vorsitzender), Wilfried Flöring (Beisitzer) – es fehlt Maria Leuschner (Schriftführerin).

Die Mitglieder/Innen der Wählergemeinschaften „UWG Wattenscheid“ und der „Freie Bürger Bochum“ haben jeweils in ihren außerordentlichen Mitgliederversammlungen den Zusammenschluss der beiden Wählergemeinschaften beschlossen.

In den letzten Monaten wurden Grundsätze und Programme verglichen, ausgetauscht und viele Parallelen und ergänzende Zielsetzungen festgestellt, welche nun gemeinsam verfolgt werden sollen. Darum ist dieser Schritt die sich daraus ergebende Konsequenz. Die UWG nimmt die Mitglieder der Freien Bürger auf, so dass eine neue Wählergemeinschaft entstehen kann. Der zukünftige Name wird dann „UWG Freie Bürger“ sein. Der Name zeigt an, dass sich zwei gleichberechtigte Partner verbinden.

Wir verstehen uns als bürgerliche Perspektive zu den traditionellen Parteien einerseits und den vermeintlichen Alternativen, am linken und rechten Rand, anderseits. Eine Arbeitsgruppe wird nun die offenen Formalien klären und eine erste gemeinsame Mitgliederversammlung für Mai 2018 vorbereiten, in der die neue Satzung verabschiedet wird und ein aus beiden Organisationen paritätisch besetzter Vorstand gewählt wird.

Die „UWG Freie Bürger“ verfügen derzeit über vier Mandate im Rat, drei Mandate in der BV Wattenscheid und je ein Mandat in der BV Nord und BV Südwest. Zur Kommunalwahl 2020 wird die Wählergemeinschaft im gesamten Stadtgebiet Bochum antreten, sowohl für die Bezirksvertretungen als auch für den Rat der Stadt.