Im Kreuzungsbereich Alte Post, Westfälische Straße in Höntrop sollen die Fußgänger durch Leit-bzw. Drängelgitter geschützt werden. Hans-Josef Winkler von der UWG: Freie Bürger: „Der erwünschte Effekt, dass die Fußgänger durch die Drängelgitter erkennen, an welchem Bereich der Kreuzung eine sichere Überquerung möglich ist, wird allerdings nicht erreicht. Die Kreuzung wird von Fußgängern, darunter auch von Kindern und älteren Personen mit eingeschränkter Mobilität, häufig diagonal an den Gittern vorbei gequert. Der Sinn der Drängelgitter wird somit nicht erfüllt.“

Eine Lösung mit einem Zebrasteifen wäre an dieser Stelle sicherlich eine bessere Alternative und würde stärker zur Verkehrssicherheit beitragen, ist sich Winkler sicher. Zudem wäre eine zusätzliche Absenkung (barrierefreier Übergang) des Fußweges zur Straße eine Erleichterung für Menschen die mit Kinderwagen unterwegs sind und für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Somit, so die Anregung des Wattenscheider Bezirkspolitikers, solle die Verwaltung den Kreuzungsbereich Alte Post/Westfälische Straße in Höntrop im Hinblick auf die Verkehrssicherheit für Fußgänger überprüfen. Inhalt der Prüfung sollen auf jeden Fall auch mögliche Alternativen zu den vorhandenen Drängelgittern sein.