Die Unabhängige Wähler-Gemeinschaft „UWG: Freie Bürger“ ist ein demokratischer Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die kommunalpolitische Verantwortung übernehmen. Wir sind Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, die keinem Fraktionszwang unterliegen und frei sind von Parteiideologien. Wir verpflichten uns zum Wohl unserer Stadt und ihrer Einwohner – nach dem Grundsatz:
„Klarheit, Wahrheit, Offenheit.“

, ,

Ampelschaltung zu kurz: Kreuzung Wattenscheider Hellweg/Berliner Straße birgt Gefahren

„Wieder einmal gibt die seit einiger Zeit provisorisch eingerichtete Ampelschaltung an der viel befahrenen Kreuzung am Wattenscheider Hellweg und Berliner Straße Anlass zur Kritik“, sagt Hans-Josef Winkler, Fraktionsvorsitzender der UWG:…
,

Wattenscheid: Querung an der Hüller Straße muss sichtbarer gemacht werden!

„Trotz der vorhandenen Verkehrsinsel ist es insbesondere für mobilitätseingeschränkte Menschen, die mit dem Bus aus Wattenscheid Mitte kommen, sehr schwierig die Straße zu queren“, hat Katja Kanthack von der UWG: Freie Bürger festgestellt.…
, ,

Bochum und Wattenscheid brauchen Kulturgärten

„Ein temporärer Kulturgarten mitten in der Stadt, bzw. an ausgesuchten Orten in den Bezirken steigert die Attraktivität unserer Stadt“, sagt Claudia Bolesta von der UWG: Freie Bürger. Umsetzbar, sagt sie weiter, wäre diese Idee im…
, ,

Anfrage: Leither Friedhof bietet sich für Naturbestattung an

Da sich die Bestattungsformen in Deutschland stark geändert haben, könne die Verwaltung doch die Möglichkeit prüfen, ob auf dem Gelände des ehemaligen Friedhofs in Leithe, der 2013 geschlossen wurde, alternative Bestattungen angeboten werden…
, , ,

Pocket Parks im Stadtgebiet werfen Fragen auf

Im Bochumer Stadtgebiet sollen in den nächsten Jahren mehrere sogenannte Pocket Parks entstehen. „An sich ist das eine schöne Idee. Aber man muss auch mal klarstellen, dass die Westentaschenparks keine neue Bochumer Erfindung sind, sondern…
, ,

Bürgergruppe um ehemalige OB Scholz kritisiert zu Recht Krisenwältigung

Eine engagierte Gruppe Bochumer Senior-Bürger um die ehemalige Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz, die „BO-Bande“, hat sich nun dazu geäußert, dass die Krisenbewältigung der Rathaus-Koalition unzureichend sei. Es solle ein Hilfsfonds…
, ,

Bochum und Wattenscheid brauchen Kulturgärten

„Ein temporärer Kulturgarten mitten in der Stadt, bzw. an ausgesuchten Orten in den Bezirken steigert die Attraktivität unserer Stadt“, sagt Claudia Bolesta von der UWG: Freie Bürger. Umsetzbar, sagt sie weiter, wäre diese Idee im…
, ,

Anfrage: Leither Friedhof bietet sich für Naturbestattung an

Da sich die Bestattungsformen in Deutschland stark geändert haben, könne die Verwaltung doch die Möglichkeit prüfen, ob auf dem Gelände des ehemaligen Friedhofs in Leithe, der 2013 geschlossen wurde, alternative Bestattungen angeboten werden…
, , ,

Pocket Parks im Stadtgebiet werfen Fragen auf

Im Bochumer Stadtgebiet sollen in den nächsten Jahren mehrere sogenannte Pocket Parks entstehen. „An sich ist das eine schöne Idee. Aber man muss auch mal klarstellen, dass die Westentaschenparks keine neue Bochumer Erfindung sind, sondern…
, ,

Bürgergruppe um ehemalige OB Scholz kritisiert zu Recht Krisenwältigung

Eine engagierte Gruppe Bochumer Senior-Bürger um die ehemalige Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz, die „BO-Bande“, hat sich nun dazu geäußert, dass die Krisenbewältigung der Rathaus-Koalition unzureichend sei. Es solle ein Hilfsfonds…
,

Verwaltung muss Missstände im Südpark in den Griff bekommen

Resultierend aus einer Südpark-Begehung mit Bürger*innen hat die UWG: Freie Bürger-Bezirksfraktion zwei Anträge und zwei Anfragen in die Bezirksvertretung eingebracht. „Uns war es wichtig, die Themen der Bürger zeitnah aufzunehmen, damit…

UWG: Freie Bürger lädt am Freitag, 23.September, 2022, 10 bis 12 Uhr, zur Marktsprechstunde ein

Die UWG: Freie Bürger lädt am Freitag, 23.September, 2022, 10 bis 12 Uhr, zur Marktsprechstunde in Wattenscheid ein. Dann haben die Bürger*innen die Möglichkeit, an der Ecke Oststraße/Alter Markt mit Mandatsträgern aus Rat und Bezirk ins…
, ,

Stadt plant nach Häuserabriss an der Harpener Straße Gewerbegebiet – Wohnungsbau wäre dringlicher

„Ich glaube, große und kleine Gewerbeflächen haben wir genügend. Allein an der Essener Straße, auf dem Gelände der ehemaligen Kleingartenanlage Thiemannshof, wird demnächst großflächig ein neues Gewerbegebiet entwickelt“, sagt Hans-Josef…
, ,

Bochum braucht dringend einen „Krisenstab Energie“

Essen, Duisburg, Gladbeck, Castrop-Rauxel – sie alle machen es vor: Um die Bürger auf dem Laufenden zu halten, setzen die Städte auf das Instrument Krisenstab. „Hier werden Beratungsangebote und vorbereitende Maßnahmen koordiniert, und…

Weitere Meldungen / Archiv: