Wachwechsel bei der Ratsfraktion der Unabhängigen Wählergemeinschaft UWG: Freie Bürger: Der langjährige Fraktionsvorsitzende Karl Heinz Sekowsky gibt den Vorsitz zum 1. Oktober an Jens Lücking weiter. „Mit Blick auf die Kommunalwahl 2020 bin ich mir sicher, dass Jens Lücking die richtige Marschrichtung für das UWG: Freie Bürger-Team erarbeiten wird.“

Jens Lücking, seit 20 Jahren im Rat, hat die UWG-Mandatsträger stets als seriöse Politiker erlebt, die sich nachdrücklich für Wattenscheider und Bochumer Themen eingesetzt haben. „Mit der UWG gab es stets ein Miteinander, nie ein Gegeneinander.“ Grund genug für ihn, im Mai 2018 mit den Freien Bürgern der UWG beizutreten.

„Unsere Devise war von Beginn an, eine umsetzbare, realistische Politik zu gestalten“, sagt Sekowsky, „nicht nur als UWG in Wattenscheid, sondern auch als Ratsfraktion im gesamtstädtischen Kontext.“ Wichtig dabei: die Interessen der Bürger dabei niemals aus den Augen zu verlieren. Parteifern und problemnah werde man weiterhin die alternativ angelegte Kommunalpolitik unter dem Motto „Klarheit-Wahrheit-Offenheit“ in die Öffentlichkeit bringen. „Dieser Grundsatz wird nicht in Frage gestellt“, bekräftigt Lücking.

Karl Heinz Sekowsky erinnert daran, dass sich in den Jahren die Kommunalpolitik durch neue Gesetzgebungsverfahren oder durch Themen beispielsweise wie Migration und Armut gewandelt habe. „Man darf sich nicht verschließen, man muss sich interessieren, man muss gute Entscheidungen treffen“, sagt er. „Wir haben einen guten Job gemacht“, ist er sich sicher, denn man sei nie großmäulig durch die politische Landschaft gezogen, sondern habe sich sachlich mit den Problemen auseinandergesetzt.

Karl Heinz Sekowsky bleibt als Ratsmitglied und als Vertreter in verschiedenen Ausschüssen der UWG: Freie Bürger und dem politischen Leben in Bochum erhalten.