Der Wohnpark Hiltrop/Marie-Luise-Tanski-Straße ist mit der Bebauung von 51 Häusern zu ca. 95 Prozent fertiggestellt und bezogen. Im Wesentlichen haben hier junge Familien mit einer nennenswerten Anzahl kleiner Kinder ihr neues Zuhause gefunden. „Obwohl die Grundstücke recht individuell angelegt sind, gibt es für die Kinder keinen Platz zum gemeinsamen Spielen“, hat Hans-Friedel Donschen von der UWG: Freie Bürger festgestellt.

Für den Bezirkspolitiker im Bochumer Norden gilt: „Die Wichtigkeit von Spielflächen ist in der Corona-Pandemie deutlich geworden. Die im Umfeld gelegenen Spielplätze sind entweder weit entfernt und/oder nur über eine vom Autoverkehr stark befahrenen Straße zu erreichen. Der Zugangsbereich zum Wohnpark bietet geeignete Flächen, die kindgerecht zum gemeinsamen Spielen gestaltet und hergerichtet werden können. Die Gestaltung sollte an die sehr ansprechenden Malereien/Profigraffitis der Lärm-Schutzwände angepasst werden. Derzeit dienen die begrünten Flächen leider eher der Müllentsorgung.“

Daher hat Donschen für seine Fraktion FDP/UWG: Freie Bürger eine Anfrage für die Bezirksvertretungssitzung formuliert: „Gibt es bereits Planungen zur Gestaltung für die dem Wohnpark vorgelagerten Freiflächen? Wurde bei der Wohnpark-Planung ein Kinderspielplatz berücksichtigt/vorgesehen? Sind die Möglichkeiten für eine Kinderspielzone auf diesen Freiflächen bereits geprüft oder wird dies in Kürze noch erfolgen?“