In der Presse war zu lesen, dass im verstärkten Maße sogenannte Trimm-Dich-Parcours von Jung und Alt genutzt werden. Aufgrund dieser Aussage formulierte die Bezirksfraktion der UWG: Freie Bürger im letzten Jahr eine Anfrage an die Verwaltung: Wie schätzt die Fachverwaltung diese Entwicklung ein, wie wird Zustand der Wattenscheider Parcours im Südpark und im Krupp-Wald bewertet und ist eventuell mit Initiativen im Hinblick auf eine verbesserte und attraktivere Nutzung der Einrichtungen zu rechnen?

Die Verwaltung stellte in ihrer am 20. November 2018 vorgelegten Antwort fest, dass sie aktuell eine intensivere Nutzung – bis auf die Sommermonate – der vorhandenen Trimm-Dich-Geräte nicht wahrgenommen habe. Zudem sei der im Südpark auf einer naturnahen Fläche angelegte Trimm-Dich-Pfad in einem guten Zustand. Hier erfolge zweimal jährlich eine Reinigung. Die Zuwegung zu den Geräten werde bei bestehender Unfallgefahr instandgesetzt. Der Trimm-Dich-Pfad im Kruppwald bestehe hingegen seit Jahren nicht mehr, da hier nur eine geringe Nutzung festgestellt worden sei. Die Verwaltung verwies darauf, dass im Zuge von Umbauprojekten sogenannte Generationenplätze (Beispiel Centrumplatz) eingerichtet und auf denen auch Fitnessgeräte aufgestellt werden, um, so die Verwaltung, solche Plätze für alle Altersgruppen attraktiv zu gestalten.

Bezirksvertreter Klaus-Peter Hülder: „Die Bezirksfraktion bewertet die Situation etwas anders. Das Interesse der Bürgerschaft an öffentlichen Trimm-Dich-Einrichtungen ist ungebrochen. Den Krupp-Wald als Trimm-Dich-Strecke werden wir auf jeden Fall noch einmal zur Sprache bringen.“