In vielen Schulen, besonders an Ganztagsschulen, gibt es gemeinsame Mittagessen. „Es bleibt nicht aus, dass Speisereste übrig bleiben, die auf hygienische Weise entsorgt werden müssen“, sagt Klaus-Peter Hülder.

Die Bezirksfraktion Wattenscheid der UWG: Freie Bürger hat erfahren, dass diese Reste zunächst an zentraler Stelle gesammelt und schließlich einmal im Monat zur endgültigen Entsorgung abgeholt werden. Das aber führe insbesondere an Hitzetagen zu erheblicher Geruchsbelästigung. Aus diesem Grunde hat die Unabhängige Wählergemeinschaft eine Anfrage formuliert und an die Verwaltung gerichtet: Gibt es gesetzliche Vorgaben für die Entsorgung? Und: Ist es möglich, dass die Speisereste tagtäglich abgeholt werden können?

Hülder: „Diese Überlegungen, so habe ich es vernommen, werden im gesamten Stadtgebiet von vielen Schulleitungen geteilt.“ Die UWG: Freie Bürger wünscht sich daher, dass das Thema auch im Schulausschuss der Stadt behandelt wird.